Abteilung “Arbeitsvorbereitung”

20. Juli 2018

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser, 

ich habe hier mal wieder den nächsten Blog für euch. Also, dann fangen wir gleich mal an: 

Jetzt gerade, in diesem Moment, bin ich in die Abteilung „Arbeitsvorbereitung“ in Scharnhausen versetzt. Ich bin zwar erst zwei Wochen in dieser Abteilung, jedoch kann ich jetzt schon nach meinen bisherigen Erfahrungen, die ich hier gesammelt habe, sagen, dass diese Abteilung echt cool ist. Cool im Sinne von „Man hat jeden Tag was anderes zu tun“. 

Weiterlesen »

Olá queridos leitores do blog e leitores do blog.

12. Juli 2018

Ich bin zurzeit im 2. Lehrjahr zur Industriekauffrau und ich durfte für zwei Wochen nach Portugal zu einem Workcamp. Was genau ein Workcamp ist und was ich dort so alles erlebt habe, werdet Ihr hier erfahren.

Weiterlesen »

IPT und TST – die ganze Festo Welt in zwei Wochen kennenlernen

04. Juli 2018

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

jedes Jahr veranstaltete Festo das International Product Training und Technical Support Training in Rohrbach.

Die Veranstaltung ist das größte Training, das bei Festo angeboten wird. Man trifft sich nicht nur, um neue Produkte oder Produktänderungen kennenzulernen, sondern auch um bei schwierigen Kundenfällen gut vorbereitet zu sein.

Weiterlesen »

Der nächste Schritt der Ausbildung

02. Juli 2018

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

der Teil der Ausbildung, den wir im Ausbildungszentrum verbringen, ist nun vorbei und wir Zerspanungsmechaniker sind unseren Versetzungsabteilungen zugeteilt.

Weiterlesen »

Ein kleiner Einblick in meinen momentanen Arbeitsbereich (Scharnhausen)

20. Juni 2018

 

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

ich war lange Zeit ins Ausbildungszentrum in Berkheim versetzt um die Grundlagen der CNC-Maschinen kennenzulernen. Nun ist es soweit und seit dem 03.04.2018 wurde ich in die große weite Festo-Welt nach Scharnhausen versetzt.

Zu Beginn wurde ich in die “Werkzeugvoreinstellung” versetzt. Dort habe ich dann Werkzeuge in Spannfutter einspannen und anschließend vermessen dürfen. Wozu denn das? Ganz einfach, wenn jeder Maschinenbediener seine Werkzeuge für die Maschine erstmal einspannen und anschließend noch vermessen muss kostet das Zeit…und wie jeder weiß: Zeit ist Geld! Dadurch, dass wir das Einspannen und Vermessen schon in der Werkzeugvoreinstellung machen, haben die Maschinenbediener ein angenehmeres und leichteres Leben. Das läuft so ab:

Weiterlesen »