Wie doch die Zeit vergeht…

Es folgt ein Gastbeitrag von Stephanie Mühleisen, Industriekauffrau :

Nach 2 ½ Jahren ging für mich mitte Januar die Ausbildungszeit bei Festo zu Ende.
2 ½ Jahre in denen sehr viel passiert ist!

Angefangen hat alles mit dem Einführungscamp, bei dem man seine Azubi-Kollegen und Ausbilder in unbeschwerter und lockerer Atmosphäre kennen lernen konnte.
Nur wenige Wochen später waren wir bei den Festo-Jugend-Tagen in Flehingen und auch eine
3-tägige Exkursion nach Rohrbach im 2. Lehrjahr durfte ich mitmachen.
Das nur ein paar Highlights in meiner Ausbildung. Aber nicht, dass jetzt einige denken, wir wären die ganze Zeit unterwegs gewesen und hätten nichts gearbeitet…, von wegen!

Ich habe die Chance bekommen in Abteilungen wie Einkauf, Vertrieb, Marketing, Controlling, Festo Ware u.v.a. jede Menge zu lernen und Erfahrungen zu sammeln.
Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich im TC „verlaufen“ hat, oder erschrak als das Telefon klingelte und man sich das erste Mal mit „Firma Festo, Stephanie Mühleisen, Guten Tag“ melden musste.
Auch über die Angst, die ich bei den Festo-Jugend-Tagen hatte, die große Abschlusspräsentation halten zu müssen, kann ich heute nur noch lächeln.

Natürlich habe ich auch sehr viele nette Leute kennen gelernt und auch neue Freunde gefunden. Dadurch habe ich mich die ganze Zeit sehr wohl gefühlt und bin auch dankbar dafür, dass ich während des letzten halben Jahres, in dem ich meine Prüfungen hatte, so unterstützt wurde.

Meine schriftlichen Prüfungen fanden Anfang November in der Berufsschule statt.
Mit Gemeinschaftskunde und Deutsch am ersten Tag fing es noch ziemlich entspannt an, auch weil diese beiden Noten nicht in die endgültige Ausbildungsnote einfließen. Der zweite Prüfungstag mit Betriebswirtschaft und Rechnungswesen war da schon wesentlich anstrengender und nach dem letzten Tag mit 3,5h spezieller Betriebswirtschaftslehre war die Erleichterung schon sehr groß, dass der erste Teil überstanden war!
Weiter ging es dann im Januar mit der mündlichen Prüfung. Dafür habe ich schon im November eine
5-seitige Facharbeit abgegeben, die ich dann bei der Prüfung präsentieren mussten. Anschließend wurde ich noch von den Prüfern zu verschiedenen Themen „ausgequetscht“.
Und jetzt habe ich es geschafft! Ich bin super glücklich, dass ich die Prüfung be- und auch überstanden habe!
Nun freue ich mich auf meine neuen Aufgaben in meiner Übernahmeabteilung bei der Festo Didactic, in der es jetzt natürlich auch wieder sehr viel Neues zu lernen gibt.

Stephanie Mühleisen

Be Sociable, Share!

Tags:

Eine Antwort hinterlassen