Silke allein in einer großen Stadt

So jetzt ist Pia weg und ich muss alles ohne sie meistern. Mein erstes Erlebnis ohne sie war, dass ich auf der Heimfahrt vom Flughafen aus dem Zug geworfen wurde. Leider wusste ich nicht, dass ich mit meiner Monatskarte nicht in diesem Zug fahren durfte :) Naja halb so schlimm...Ich habe einen neuen Zug gefunden, der mich mitgenommen hat. Sowas passiert eben wenn man die Sprache nicht versteht :) Aber ich finde es interessant solche Erfahrungen zu sammeln und dadurch zu wachsen :) Ich wollte euch auch noch etwas über das Essen hier erzählen. In der Kantine z.B. gibt es sehr oft paniertes Hähnchen gefüllt mit Pfirsich oder Birne und Käse. Für mich ist das eine seltsame Mischung…Und anstatt Soße über das Fleisch wird geriebener Käse darüber gestreut. Nudeln oder Reis ist man hier auch ohne Soße. Also manchmal ein bisschen trocken. Aber wie es aus Ungarn auch bekannt ist, ist in vielen Gerichten Paprika. Zum Nachtisch gibt es oft verschiedene Varianten mit Pfannkuchen. Ich kann euch nicht sagen, ob man zuhause auch so kocht, aber in der Kantine ist es so :)

Was ich auch sehr toll finde ist, dass ich hier nicht nur von meinen ungarischen Kollegen etwas lernen kann, sondern auch sie von mir lernen können :) Manches machen sie hier viel komplizierter als ich es in Deutschland gelernt habe. Aber man lernt eben nie aus. Und natürlich will auch ich mein Wissen weitergeben und auch erweitern….

Liebe Grüße

Silke

Be Sociable, Share!

Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen