Betreuung von südafrikanischen Studenten

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

hier ein interessanter Gastbeitrag von Kevin Wolf, Industriekaufmann im 3. Lehrjahr. Ich freue mich immer, wenn meine Auszubildenden solch tolle Chancen bekommen, die sie dann auch noch so toll umsetzen. Ein großes Lob an dieser Stelle an Kevin!

Ihre

Sonja Heldt

Betreuung von Studenten aus Südafrika

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

zuerst einmal möchte ich mich vorstellen. Meine Name ist Kevin Wolf und mache nun seit 2008 eine Ausbildung zum Industriekaufmann und bin somit im 3. Lehrjahr.

4 Studenten aus Südafrika hatten die PneuDrive Challenge gewonnen. Der Preis war unter anderem ein Aufenthalt in Deutschland mit Besuch bei Festo.

In der Woche vom 22.11 – 26.11.2010 war es soweit und die Südafrikaner waren in Esslingen angekommen.

Los ging es am Dienstag mit der Begrüßung und dem Check In  im Hotel Linde. Anschließend sind wir  zu einer Stadtführung durch Esslingen gegangen. Die Südafrikaner waren sehr begeistert von dieser alten Stadt, es ist zwar nicht genau bekannt wann Sie gegründet wurde aber die erste urkundliche Erwähnung Esslingens stammt aus dem Jahre 777. Zum Vergleich Kapstadt ist in Südafrika die zweitälteste Stadt und wurde „erst“ 1659 gegründet. Nach der Führung gingen wir noch etwas Essen ehe ich Sie anschließend wieder ins Hotel brachte.

Am nächsten Tag ging es mit einer Führung durch das Festo Headquarter los. Anschließend haben wir noch das Mercedes Museum in Stuttgart besucht. Interessant war hier das unterschiedliche Interesse der Studenten, denn während der eine schon nach 2 Studenten keine Lust mehr hatte, haben sich die anderen etwas mehr Zeit gelassen und sind nach 4 Stunden zum Treffpunkt gekommen. Zum Abendessen sind wir noch auf den Weihnachtsmarkt in Esslingen gegangen.

Am Donnerstag ging es bereits um 7 Uhr los nach Rohrbach wo wir eine Führung durch die Produktion und Logistik bekommen haben. Nach dem Mittagessen ging es aber auch schon wieder weiter nach Frankfurt. Dort angekommen brauchten wir alle erst einmal eine kurze Pause. Nachdem wir uns alle wieder kurz erholt hatten, trafen wir uns zum Abendessen. Leider verlief dort nicht alles sowie geplant, denn man konnte nicht alles bestellen was auf der Karte war da es nicht mehr vorhanden war. Nachdem wir dann alle etwas gefunden hatten wurde es trotzdem noch ein sehr unterhaltsamer Abend.

Am Freitag trafen wir uns um 11:00 Uhr in die City von Frankfurt zu gelangen. Gesagt getan. Angekommen an der Hauptwache konnten wir unseren Augen nicht trauen. Wir standen vor dem riesen Einkaufszentrum in Frankfurt, welches insgesamt 47.000 m² an Verkaufsfläche hat. Anschließend haben wir noch den Weihnachtsmarkt in Frankfurt besucht.

Am Freitag spätnachmittag war dann aber auch schon wieder die Verabschiedung angesagt. Ein Student kam noch mit mir zurück nach Esslingen, denn für Ihn ging es weiter nach Ulm. Nachdem wir genau in den ersten heftigen Schneefall in Deutschland gekommen sind, waren wir erst nach 4 ½ Stunden wieder in Esslingen.

Insgesamt war es eine sehr schöne aber auch anstrengende Woche, denn man glaubt gar nicht wie anstrengend es sein kann den ganze Tag nur Englisch zu reden.

Liebe Grüße

Kevin Wolf

Be Sociable, Share!

Eine Antwort hinterlassen