Ungarn I

Sonja Heldt

Hallo lieb Blogleserinnen und Blogleser,

So, eine Woche sind Mike (Industriemechaniker aus dem 2. Lehrjahr) und ich nun schon in Ungarn, und ich wollte euch mal einen kurzen Überblick geben was letzte Woche alles so passiert ist.

 Am Montag ging es früh morgens los, mit Flugzeug in Richtung Budapest! Als wir ankamen, hatten wir auch gleich das Problem, dass wir unseren Taxifahrer nicht finden konnten, und dieser sichtlich genervt war, weil wir erst so spät aufgetaucht sind. :-) Nachdem wir dann, mit all unseren Sachen, im Werk angekommen waren, wurden uns unsere Arbeitsplätze für die nächsten 4 Wochen gezeigt und wir wurden durch das gesamte Werk geführt, welches auf 2 Straßenseiten aufgeteilt ist. Am Ende unseres ersten „Arbeitstages“ sind wir zusammen mit unserer Betreuerin zu unserer Wohnung gefahren, die sich in einer sehr guten Lage befindet. Von dort sind wir mit der Straßenbahn und dem Bus innerhalb kürzester Zeit bei der Arbeit, und auch ins Stadtzentrum zu gelangen ist es völlig unkompliziert und schnell.

In der ersten Woche habe ich größtenteils an 2 Änderungsaufträgen gearbeitet. Bei einem Auftrag mussten lediglich die Werkstoffe in den Stücklisten von verschiedenen Abschlussdeckeln und die zugehörigen Dokumente geändert werden. Der andere Auftrag erweist sich als etwas langwieriger. In der Montage von verschiedengroßen Einschaltventilen ändert sich der Ablauf, was gleichzeitig  bedeutet, dass die Zeichnungen entsprechend dem geänderten Ablauf angepasst werden müssen. Dies wird mich in nächster Zeit nun beschäftigen. Da Mike und Ich nicht zusammen arbeiten, möchte ich auch noch schnell von seinen bisherigen Aufgaben erzählen. Letzte Woche hat er Transportwägen aus Stahlrohren mit Kunststoffummantelung gefertigt und montiert, sowie alte, ausgediente Regale aus Aluminiumprofilen demontiert.

Natürlich gibt es außerhalb von Festo noch andere Dinge zu entdecken für uns. Budapest bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die wir versuchen werden alle zu besichtigen. Einen „Lieblingsplatz“ haben wir bereits gefunden. Dieser befindet sich auf der Margareteninsel in der Nähe eines großen Springbrunnens, wo es sich nach der Arbeit oder am Wochenende bei hohen Temperaturen (31-37 °C diese Woche) ziemlich gut aushalten lässt. :-) Abends ausgehen ist hier auch kein Problem; es gibt viele Cafés, Bars und Clubs, in denen teilweise auch richtig günstige Abende/Nächte erleben kann. Wir waren dieses Wochenende auf dem Deak Ferenc tér, einem Platz an dem sich abends sehr viele junge Leute treffen, bevor es dann später weiter in die Clubs geht.

Im Anhang habe ich noch ein paar Bilder eingefügt, um euch einen Eindruck zu geben, was wir bisher alles gesehen/erlebt haben.

Bis die Tage

Euer Florian 

 

 

 

Das Parlament

 

Die große Markthalle

 

Der Stephansdom

 

Brunnen auf der Margareteninsel

 

Blick vom Gellertberg

Be Sociable, Share!

Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen