Der weltweite Auslauf?

Sonja Schmid

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

wie ich euch ja schon in meinem letzten Blogbeitrag erzählt habe, bin ich jetzt in der Abteilung Market Supply – Product Life Cycle Management eingestzt. Dort fand letzte Woche von Montag bis Mittwoch ein internationaler Workshop zum Thema „Auslauf in der Produktion“ oder auch „Phase-out in production“ statt.

Falls ihr noch nicht wisst, was man unter dem „Auslauf“ versteht,  könnt ihr es hier nachlesen.

 

Insgesamt waren es 23 Teilnehmer aus 15 verschiedenen Landesgesellschaften. Mit an Bord waren unter anderem Mitarbeiter aus Ungarn, China, Bulgarien, den USA, Brasilien, der Schweiz, Indien, dem Iran und der Türkei.

 

Am Montag um ca. 17.00 Uhr war es dann so weit. Die ersten Teilnehmer des Workshops versammelten sich vor dem Berkheimer Hof, wo es mit einem gemeinsamen Abendessen als „Warm-up“ begann. So konnten sich alle Teilnehmer erst einmal kennen lernen und sich auf die kommenden Tage einstimmen.

 

Der erste richtige Workshop-Tag begann mit einer kurzen Begrüßung durch eine Führungskraft und einem Quiz, natürlich zum Thema Auslauf. Ich selber konnte leider nicht alle Fragen beantworten, aber für die eine oder andere Frage hatte auch ich die richtige Lösung. :)

Nach einer kurzen Kaffepause ging es dann auch schon richtig los. Jeder Teilnehmer war nun an der Reihe, den  Auslaufprozess in seinem Werk vorzustellen.

 

Einige Zeit vor dem Workshop gab es für die Teilnehmer eine kleine „Hausaufgabe“, in der sie den Auslaufprozess in ihrem Werk beschreiben sollten. Wie läuft der Auslauf ab? Gibt es ein Auslaufteam? Wenn ja, finden regelmäßige Besprechungen statt? Usw.

Aus diesen Informationen habe ich dann mit Hilfe meiner Ausbildungsbeauftragten Plakate erstellt, die den Teilnehmern bei der Präsentation helfen sollten.

 

Sehr interessant war es zu sehen, was es für Unterschiede zwischen den einzelnen Landesgesellschaften gibt und mit welchen Problemen jeder einzelne zu kämpfen hat.

Diese Probleme wurden dann im Anschluss gemeinsam in Gruppen erarbeitet und auf einem Plakat festgehalten.

 

Um 16.00 Uhr war der Arbeitstag dann schon zu Ende und wir sind gemeinsam nach Ludwigsburg gefahren, um das Schloss zu besichtigen, was sehr eindrucksvoll war.

 

Am Mittwoch waren die Gruppen dann an der Reihe zu ihren Problemen, die am Vortage erarbeitet wurden, Lösungen zu finden und sie anschließend den anderen Gruppen zu präsentieren.

Beendet wurde der Workshop mit einer offenen Diskussionsrunde.

 

Insgesamt kann ich sagen, dass der Workshop wirklich interessant war! Es war echt toll, Kollegen aus aller Welt zu treffen und sie auch privat kennen zu lernen.

Die Vorbereitungen und auch der Workshop selbst waren zwar echt anstrengend, aber es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich denke, dass wir einen guten Job gemacht haben! :)  

 

Viele Grüße

Euer Benni

Be Sociable, Share!

Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen