Swiss Skills Bern 2014

Hallo zusammen, mein Name ist Aurora Moura und ich bin eine Azubine aus der Schweiz. Vom 17.09.-21.09.2014 war ich als Wettkämpferin im Beruf Kauffrau/-mann Dienstleistung und Administration an den Swiss Skills Bern 2014 (erste gesamtschweizerische Berufsmeisterschaft). Wie es ausging könnt ihr gerne hier in meinem Blogbeitrag lesen…

Gegen Ende 2013 bekam ich von meiner Berufsbildnerin die Information, dass der kaufmännische Beruf zum ersten Mal an solch einer Berufsmeisterschaft teilnehmen würde und unsere Kurskomission nun mit dem Qualifikationsverfahren beginnen würde. Da ich nicht genau wusste, was dann dort genau abgehen sollte meldeten wir uns für einen Informationsanlass an.

Nach diesem Anlass entschied ich mich zu bewerben. Da meine Leistungen und mein Motivationsschreiben stimmten kam ich in die nächste Runde, diese bestand aus einem ca. 30 minütigen Casting. An diesem Casting musste man zuerst unser Ausbildungsbetrieb sowie unsere Person vorstellen und dies möglichst interessant und abwechslungsreich. Danach wurden wir dann etwa 15 Minuten über unsere Motivation und sonstige Sachen abgefragt :)

Diese konnte ich auch bewältigen und so war ich eine der 4 Kandidaten aus dem Kanton Zürich für die Swiss Skills Bern 2014. In einem späteren Treffen im Tessin (Juni 2014), lernten wir 4 noch die anderen 20 Kandidaten aus den anderen Kantonen kennen.

An diesen Treffen bekamen wir einen Einblick in unserem fiktiven „Arbeitgeber“ am Wettkampf, dem Tessiner Kafferösterunternehmen Chicco D’Oro. Anhand dieser Unternehmen würden wir dann am Wettkampf unsere zehn Aufgaben erledigen. Vier der zehn Aufgaben wurden uns Mitte August zugestellt, da diese etwas Vorbereitung erforderten. Die anderen sechs kamen während dem Wettkampf auf uns zu.

Wir erfuhren ebenfalls das wir vier der Aufgaben als Team angehen würden und sechs Einzel. Von der Swiss Skills selber wurden wir nur als Einzelsieger gekürt, jedoch organisierte die Kommission noch diesen internen Teamwettkampf.

Folgende Aufgaben kamen dann auf uns zu:

 

  • Verkaufstatistik auswerten (Team mit Vorbereitung)
  • Beratungsgespräch (Team mit Vorbereitung)
  • Ordner ablegen (Team)
  • Event in einer Stunde organisieren (Team)
  • Reklamation entgegennehmen (Einzel)
  • Drucker (Einzel)
  • Umsatzsteigerung Vorschläge (Einzel mit Vorbereitung)
  • Selbstmarketingpräsentation(Einzel mit Vorbereitung)
  • Tel. Beratungsgespräch(Einzel)
  • Kontrolle Serienbriefe (Einzel)
  • Lohnabrechnung einer Mitarbeiterin erklären (Einzel)

 

Nach den Sommerferien und einen Aufenthalt bei Festo Deutschland, fing Mitte August für mich und ebenfalls für mein Teampartner die richtige Vorbereitung an.

Am Mittwoch, den 17. September war es dann soweit, um ca. 11.30 nahmen wir etwas nervös die Reise von Zürich nach Bern an. Um etwa halb eins waren wir dann dort und trafen uns mit den anderen acht Kandidaten die ebenfalls den Einsatz am DO/FR hatten.

Als erstes erledigten wir einige organisatorische Sachen (Zimmerbezug, Badgesverteilung etc.) und danach fing es schon mit der Eröffnungsfeier an.

Der erste Wettkampftag fing sehr früh an, da wir um 7.45 Uhr bereits verpflegt am Stand sein sollten hiess es um 6.00 Uhr aufstehen.

Um 9.00 Uhr fing dann der Wettkampf an, bereits mit einem ersten Auftrag per Mail.

Ausser den Aufgaben mit Vorbereitung wussten wir nicht, was auf uns zukommen würde. Wir wussten lediglich wann die Aufgaben kommen, da diese Zeiten im Kalender für uns geblockt waren, was hiess das wir um diese Zeit an unserem Arbeitsplatz sein mussten.

Nach zwei anstrengenden Tagen war für uns (die erste Gruppe) der Wettkampf vorbei. Wir reisten am Freitag nach Hause, entspannten uns ein bisschen und reisten wieder am Sonntag nach Bern um an die Abschlussfeier und der Rangverkündigung teilzunehmen.

Ich ging mit keinen grossen Erwartungen dort hin, der Wettkampf war zwar sehr gut gelaufen aber ich konnte die Konkurrenz schlecht bis gar nicht einschätzen da ich nichts von der zweiten Gruppe gesehen hatte und von der ersten Gruppe auch wenig mitbekommen hatte.

Umso erstaunter und glücklich war ich als ich als einer der 3 Finalisten aufgerufen wurde und mein Teamkollege ebenfalls. Nachdem wir unsere Namen hörten, mussten wir mit einer Expertin Backstage gehen und dort Warten bis wir mit der Siegerehrung dran waren.

Wir warteten ca. 1 h und in dieser Zeit war ich gar nicht mehr nervös, nur noch glücklich dass ich es bereits so weit geschafft hatte. Auch hier war ich noch nicht sehr zuversichtig auf meinen Sieg, denn ich wusste wie gut es auch gegangen war bei den andern zwei… Jedoch überlegte ich mir schon falls ich gewinnen sollte wie sollte ich nur auf das oberste Siegertreppchen kommen, den mit knapp 1.60m könnte das schon etwas schwierig werden:P

Auf der Bühne angekommen wurde ein kurzes Video zu unserem Beruf gezeigt und danach wurde ich mit der Goldmedallie gekürt (trotz meinen 1.60m, konnte ich erstaunlicherweise sehr schnell auf das Siegertreppchen springen:)

Zu meiner Freude gewann mein Teamkollege die Silbermedallie und den Teamwettkampf konnten wir ebenfalls für uns entscheiden.

Danach feierten wir noch recht mit den Experten, Teilnehmer und unseren Familien. Nach diesen vier spannenden und anspruchsvollen Tagen machte ich mich sehr müde und sehr glücklich auf die Heimreise

Es war ein tolles Erlebnis, die Erfahrung war super an so einer grossen Meisterschaft teilzunehmen, ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und es war einfach super :)

Grüessli aus der Schwiiz

Aurora Moura

Experten (schwarz) und Wettkämpfer (weiss)

Experten (schwarz) und Wettkämpfer (weiss)

 

 Siegerfoto: Kreshnik Berisha (2.Platz), Ich (1.Platz), Kevin Vieli (3.Platz)


Siegerfoto: Kreshnik Berisha (2.Platz), Ich (1.Platz), Kevin Vieli (3.Platz)

Be Sociable, Share!

Eine Antwort hinterlassen