Grüße aus dem Land der aufgehenden Sonne

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

nach einer kleinen Pause, melde ich mich heute wieder mit einem Blogbeitrag zurück!

 

Aber bevor ich euch von den Dingen erzähle, die in der Zwischenzeit passiert sind, wünsche ich euch erst einmal ein gutes Jahr 2015! Ich hoffe, dass eure Wünsche in Erfüllung gehen und dass ihr eure Ziele für das neue Jahr erreicht!

Vielleicht könnt ihr euch noch an meinen Blogbeitrag über den Auslauf-Workshop im Mai erinnern. Unser Workshop war ein voller Erfolg und hat den Teilnehmern geholfen, den Auslaufprozess mit seinen Hintergründen besser zu verstehen. Im Oktober fand ein weiterer Workshop statt. Dieses Mal nicht nur für die Produktionswerke von Festo, sondern für die Vertriebsgesellschaften! :)

 

Wir hatten Besuch von unseren Kollegen aus China, Korea, Singapur, Thailand, Indonesien, den Philippinen, den USA, Südafrika, der Türkei, Griechenland und vielen weiteren Ländern. Die Workshop-Tage waren ein voller Erfolg!

 

Ursprünglich war auch der Besuch von unserer Kollegin Kyoko von Festo Japan geplant, die dann leider kurzfristig absagen musste.

 

Da ich aber für meinen Weihnachtsurlaub sowieso einen Besuch bei meinen Großeltern in Japan geplant hatte, habe ich mir gedacht: „wenn sie nicht nach Deutschland kommen kann, dann besuche ich sie einfach bei Festo Japan.“ Und es hat geklappt! :)

 

Unser Werk in Japan befindet sich im Yokohama. Das ist ungefähr eine Stunde mit der Bahn von Tokyo entfernt und ist der Standort vieler deutschen Firmen und auch der deutschen Schule Tokyo-Yokohama.

 

Da meine Großeltern quasi auf der anderen Seite von Tokyo wohnen, hatte ich eine dreistündige Anfahrt, aber das war es wert! :)

 

Nachdem ich am Bahnhof von Yokohama ankam, hat mich Kyoko mit dem Abteilungsfahrzeug abgeholt. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, sehen dort die Firmenfahrzeuge ein wenig anders aus.

Festo JapanIMG_5126

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Ankunft bei Festo, hat sie mir erst einmal das gesamte Gebäude gezeigt und mir ihre Kollegen vorgestellt. Wie ihr sehen könnt, sieht das Gebäude fast so aus wie unser Ausbildungszentrum in Berkheim!

 

Da Kyoko hauptsächlich für die Verwaltung der Grunddaten und somit auch für die Pflege der Daten von Auslaufprodukten zuständig ist, hatte sie viele Fragen, die ich ihr mit dem Wissen, was ich mir bei meinen zwei bisherigen Abteilungseinsätzen im Auslaufmanagement angeeignet habe, ganz gut beantworten konnte. :)

 

Auch ich konnte viel Neues dazulernen. Sie hat mir erklärt, mit welchen Problemen Festo Japan auf dem asiatischen Markt zu kämpfen hat und wie sich das Produktprogramm von dem in Deutschland unterscheidet.

Ihr Kollege Herr Lim, der erst vor Kurzem von Korea nach Japan gewechselt hat, hat mir auch seine Projekte vorstellt, an denen er derzeit arbeitet – richtig interessant!

 

Als der Arbeitstag dann zu Ende war, sind wir noch zusammen mit ein paar anderen Kollegen in eine traditionelle „Izakaya“ (eine japanische Kneipe) zum Abendessen gegangen, wo wir alle sehr viel Spaß hatten.

 

Der Besuch bei Festo Japan war wirklich toll! Ich hatte die Möglichkeit, einen kleinen Einblick in deren Arbeit zu bekommen und wurde dort ganz herzlich empfangen!

Ich hoffe wirklich, dass ich noch einmal die Chance bekomme zu Festo Japan zu gehen und alle Kollegen dort wieder zu sehen!

 

Durch die zwei Auslauf-Workshops und auch durch meinen Besuch in Japan, habe ich gelernt, wie wichtig es ist, die Kollegen (vor allem im Ausland), mit denen man zusammen arbeitet, zu kennen. Das erleichtert den Arbeitsalltag ungemein und es macht einfach Spaß zusammen zu arbeiten.

Ab März werde ich für eine längere Zeit im Product Life-Cycle Management eingesetzt sein. Zu diesem gehört ja auch unter anderem das Auslaufmanagement und ich freue mich jetzt schon darauf, mit den Kollegen, die ich bereits kennen lernen durfte, zusammen zu arbeiten.

 

Viele Grüße und bis bald

Benni

 

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen