Roadtrip to Hannover – BA-Studenten berichten von der Hannover Messe 2015

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

heute geht die Hannover Messe 2015 zu Ende und zwei BA-Studenten aus Rohrbach waren live dabei.

Timo und Sebastian haben ihre Eindrücke für euch zusammengefasst. Viel Spaß beim lesen!

 

Erfahrungsbericht Hannover Messe 2015

Liebe Blogleserinne und Blogleser,

unsere Namen sind Sebastian und Timo. Wir absolvieren ein Duales Studium in den Fachbereichen Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen bei Festo. Wir haben die diesjährige Hannover Messe besucht und wollen euch nun einen kleinen Einblick unseres Tages geben.

Der frühe Vogel fängt den Wurm…..Dienstag, 14.04.2015, 04:00 Uhr Abfahrt am Festo Werk Rohrbach im Saarland in Richtung Hannover.

Nach 4,5 Stunden entspannter Autofahrt am Messegelände angekommen, kommt man sich als Privatbesucher in Form eines dualen Studenten doch recht „underdressed“ vor. Nur Menschen im Anzug…..doch egal. Man will sich ja trotzdem informieren. Hat man sich bei den verschiedenen Ausstellern erst einmal als Student geoutet, wird man überaus kompetent beraten. Man merkt gleich, nicht jeder ist nur auf der Messe, um etwas zu verkaufen sondern auch Interessierte mit Informationen zu versorgen ist eine der Motivationen der Aussteller.

Gleich in der ersten Halle geht es los mit der Informationsflut. Am Stand von Siemens, rein flächenmäßig gefühlte halbe Hallengröße sieht man erste Eindrücke der Messe zum Thema Industrie 4.0, intelligente Steuerungs- und Bediensysteme für jegliche Fertigungssysteme, Montage-, Bearbeitungszentren und Qualitätsüberwachungseinrichtungen.

Weiter….jetzt sind wir doch sehr interessiert an Industrie 4.0. Gut, dass es auf der Hannover Messe eines der Leitthemen ist. Nicht nur interessante Ausstellungsflächen von diversen namhaften Forschungsinstituten wie Fraunhofer oder einigen technisch ausgerichteten Universitäten findet man vor, sondern auch das Bundesministerium für Wirtschaft und der Verband Deutscher Ingenieure VDI haben Exponate, Broschüren und weiteres Informationsmaterial zu Industrie 4.0 bereit gestellt. In spannenden Vorträgen zu diesem Themengebiet kann man sich ausgiebig über den Stand der Dinge und den Ausblick in die Zukunft informieren.

Zum Anschauen, Zuhören und zum Anfassen wurde nicht nur Managern, Einkäufern, Ingenieuren und sonstigen Fachkräften Vieles geboten, sondern auch viel Interessantes für Schüler, Studenten und Berufseinsteiger zu Themen Zukunft, Karriere und Ausbildung.

Weitere interessante Eindrücke konnten wir in verschiedenen anderen Bereichen sammeln.

Beispielsweise Softwaresysteme zur Konstruktion und Simulation haben es uns etwas angetan. Aber auch Neuheiten zum Thema Qualitätssicherung mittels hochauflösender Kamerasysteme, Oberflächenbehandlung oder neuen Materialien waren den Besuch wert.

Ein absolutes Highlight der Messe waren die Ausstellungsflächen von KUKA, FANUC und weiteren Hersteller von Robotersystemen und vollautomatisierten Produktionshelfern bzw. allgemein der Automatisierungsindustrie. In den Hallen „Automation“ haben wir uns sehr wohl gefühlt.

Das Ende unseres Besuches bildete der Stand von Festo. Bereits von weitem war erkennbar, dass es hier wie jedes Jahr Interessantes und Neues zu sehen gibt. An nahezu keinem anderen Stand waren mehr Besucher als bei Festo um unter Anderem das „Bionische Highlight“ des Jahres zu begutachten. Wir konnten aufgrund der vielen Besucher leider nur einen kleinen Blick auf die „Ameisen“ werfen. Nicht nur Exponate und Neuigkeiten wurden bei Festo präsentiert, auch die Personalabteilung HR hat sich von ihrer besten Seite gezeigt und junge Berufseinsteiger und Interessierte kompetent beraten und über Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten bei Festo informiert.

Der Besuch der Messe war für uns in jeder Hinsicht extrem interessant, informativ, spannend, ……..(usw).

Bereits beim Verlassen des Geländes waren wir uns mit einem „Wir kommen wieder!“- Blick einig, dass wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder die Möglichkeit nutzen werden und die Hannover Messe 2016 besuchen werden. Allerdings werden wir mehr Zeit einplanen, um noch mehr mitnehmen zu können.

Jeder, der technisch interessiert ist oder Informationen zu effizienter Produktion oder die „Industrie der Zukunft“ sucht, kommt hier garantiert auf seine Kosten. Ich würde sogar behaupten, dass die Messe ein Muss für Azubis und Studenten ist.

In diesem Sinne wünschen wir euch einen schönes Start ins Wochenede!

 

Be Sociable, Share!

Eine Antwort hinterlassen