Auslandsaufenthalt Budapest, 18.07 – 14.08.2016

5:00 Uhr, Flughafen Stuttgart, Sitze im Café mit Latte Macchiato zum Frühstück.

Das war der Beginn meiner 4 Wochen die ich in Budapest verbracht habe. Nach meinem ersten Flug und dem Verfliegen der Angst vor dem Unbekannten war ich dann mitten im Abenteuer Budapest angekommen. Das Staunen wie anders Budapest aussieht und was für architektonische Meisterwerke dort stehen hat sich bis heute nicht gelegt. Unsere Wohnung war mitten in Budapest. Gegenüber vom Westbahnhof und 100m weiter das große Einkaufszentrum West End.

Nach den ersten organisatorischen Informationen und dem Einrichten ging es dann an das Erkunden der Umgebung.

Die Arbeiten die wir machen durften waren ganz unterschiedlich. In den ersten zwei Wochen habe ich bei einem Projekt der Abteilung mitgeholfen um einen auf sie bezogenen Ersatzteilkatalog zu erstellen. Hier ging es dann also von SAP Nachforschungen bis zur Internet Recherche.

Auch das Erforschen von Budapest ging voran. Nach zwei Tagen haben wir einen Instandhalter von DMG MORI kennengelernt, welcher gerade bei Festo in Budapest zu Gast war. Zusammen mit ihm sind wir dann durch Budapest gelaufen, haben Tipps von ihm bekommen und er hat uns einiges erzählt und gezeigt. Wir waren zum Beispiel gemeinsam auf der Burg von Budapest welche ein erstaunliches und schönes Gebäude ist und auf dem Berg, der mitten in Budapest steht. Von ihm aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf Budapest.

Was allerdings immer noch am Beeindrucktesten war ist der große Regierungspalast direkt an der Donau. Tagsüber wirkt er wie ein sehr großes Gebäude doch Abends wird das ganze durch die Beleuchtung in ein richtig schönes Schloss verwandelt. Auch die Größe der beiden Stadtparks ist echt erstaunlich. Der eine ist mitten in der Stadt mit einer kleinen Burg die Vajdahunyad Vára genannt wird und von einem großen See umgeben ist. Das andere ist eine Insel welche mitten in der Donau ist. Hier sind immer viele Touristen unterwegs und viele Jogger. Es gibt sogar eine extra Tartan Bahn für Jogger. Hier gehen sogar Fußgänger einem mal aus dem weg^^

Nach 4 Wochen vielen neuen Erlebnissen und Erfahrungen hies es dann Abschiednehmen und den Rückflug antreten. Somit gingen dann 4 Wochen zu Ende und wir kamen heil und mit viele neuen Erfahrungen und Erlebnissen im Gepäck wieder zuhause bei unseren Liebsten an.

brucke1

Ruth Brucke (Pascal Baldauf)

Be Sociable, Share!

Eine Antwort hinterlassen