Abteilung “Arbeitsvorbereitung”

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser, 

ich habe hier mal wieder den nächsten Blog für euch. Also, dann fangen wir gleich mal an: 

Jetzt gerade, in diesem Moment, bin ich in die Abteilung „Arbeitsvorbereitung“ in Scharnhausen versetzt. Ich bin zwar erst zwei Wochen in dieser Abteilung, jedoch kann ich jetzt schon nach meinen bisherigen Erfahrungen, die ich hier gesammelt habe, sagen, dass diese Abteilung echt cool ist. Cool im Sinne von „Man hat jeden Tag was anderes zu tun“. 

Zum Beispiel wurde letzte Woche festgestellt, dass eine Drehmaschine Ausschuss produziert hat, man den Fehler aber nicht finden konnte. Also mussten mein ABB (Ausbildungsbeauftragter -> mein Ausbilder im Werk Scharnhausen) und ich zu dieser Maschine gehen und eine Lösung für dieses Problem finden. Wir sind dann zu dem Entschluss gekommen, das Programm der Maschine ein bisschen abzuändern, sodass die falschen Maße wieder richtig waren. 

Einen Tag darauf war ich an unsere Drehmaschinen in der Produktion versetzt. Dort durfte ich Teile einlegen und die Maschine teils selbst bedienen. Ich hatte an diesem Tag zwei Maschinen zu bedienen, was sich erst einmal schwer anhört, sich aber dann als einfache Arbeit entpuppt, da meine zweite Maschine eine vollautomatisierte Drehmaschine war. Was ist eine vollautomatisierte (Dreh-)Maschine? Bei dieser Art von Maschine muss man die Rohteile nur auf ein Förderband legen. Danach, wenn das Rohteil das Ende des Förderbandes erreicht hat, nimmt sich ein Roboterarm das Teil und spannt es selbstständig in das Backenfutter der Maschine ein. Selbst beim Bearbeiten des Rohteiles muss man der Maschine nicht einmal den Befehl „Start“ geben. Wenn das Teil bearbeitet wurde, nimmt wieder ein Roboterarm das Teil aus dem Backenfutter, legt es auf das Fließband und man kann das Fertigprodukt dem Fließband entnehmen. Spricht, ich musste die Maschine nur mit Rohteilen „füttern“. 

Nun, eine Woche später, bin ich mit meinem ABB wieder unterwegs, auf der Spurensuche nach Problemen im Werk Scharnhausen. Wenn ich mal wieder was Spektakuläres oder Interessantes zu erzählen habe, melde ich mich dann noch einmal in Form eines weiteren Blogs. 

Falls ihr mal irgendwelche Fragen an mich oder an meine Arbeitswelt habt, könnt ihr diese Fragen gerne in die Kommentare schreiben. Ich werde sie dann so gut es geht beantworten. 

Bis dahin noch viel Spaß beim kräftigen Blögge-lesen. 

 

Gruß 

Luis Gschwendtner 

Be Sociable, Share!

Tags: , , , ,

Eine Antwort hinterlassen