Ab ins 2.Lehrjahr und raus in die Abteilungen!

Wir, technische Produktdesigner, möchten euch einen kleinen Einblick geben, was euch nach der Grundausbildung im Ausbildungszentrum tolles erwartet in den Abteilungen!

Im ersten Lehrjahr waren wir im Ausbildungszentrum in Berkheim zur Grundausbildung. Nachdem wir dort alles Wichtige zum Zeichnen von Hand bis zum Zeichnen mit dem 2D-Programm, drehen, fräsen und bohren in der Werkstatt und zuletzt einige Grundlagen zur Elektronik gelernt hatten, durften wir ab Mitte Juni raus in die Abteilungen.

Jetzt bekamen wir endlich richtig mit, was bei Festo alles los ist und ansteht, lernten viele nette neue Leute kennen und natürlich auch die Werke und Standorte von Festo (Berkheim TC und AC, Scharnhausen und Körschtal).

Meine erste Abteilung (Product Care Drives) war in Berkheim. Sie besteht aus 4 Mitarbeitern und betreut Zylinder und Motoren sowie die dazugehörigen Bauteile. Das bedeutet, falls es Probleme in der Produktion oder Verbesserungsmöglichkeiten gibt, werden diese hier bei Zeichnungen und im SAP System geändert und beseitigt.                                                                                                                                                                                                                             Zuerst war es meine Aufgabe, einen Änderungsantrag und einen Erhöhungsantrag an die Grunddatenverwaltung zu stellen.                                                                                                                                                                                                            Dann durfte ich die ME10 Zeichnungen ändern, d.h Maße, Schnitte, Text- und Schriftfeldangabe sowie Oberflächenangaben nach bestimmter Vorgabe. Diese mussten dann im SAP hinterlegt werden und eventuell war eine Stücklistenänderung noch notwendig.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Insgesamt waren das viele neue Aufgaben und Transaktionen, die man neu dazu gelernt hat, aber es hat auch viel Spaß gemacht und man hat einen Einblick bekommen, wie und mit was Festo arbeitet.

Nach dem Sommerurlaub ging es dann in die nächste Abteilung in das Körschtal.                                                                                                                                                                                                                                                                                           Hier befindet sich außerdem noch der Vertrieb und der Messebau.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           In meiner Abteilung (Mechanical Components Management) werden sogenannte „Displays“ gebaut, das sind Gestelle aus Festo-Aluminium-Profilen. Diese werden nach Kundenwunsch auf Maß angefertigt. Aber auch andere Dinge wie Messplätze, Labor- und Arbeitsplätze, Grundgestelle, Schutzvorrichtungen, einzelne Profile und Verbinder wie Nutensteine können dort bestellt und gekauft werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Zurzeit arbeite ich mit Inventor (3D-CAD-Programm, mit dem wir auch in der Schule arbeiten und das wir für die Zwischenprüfung nächstes Frühjahr brauchen). Ich erstelle zuerst das 3D-Modell aus den verschiedenen Aluprofilen und den Normteilen aus der Festo Bibliothek und anschließend die Zeichnungen des Gesamtmodells und deren Einzelteilen.                                                                                                                                                                                                                      Nächste Woche findet noch das Feedbackgespräch als Abschluss jeder Abteilung statt, in dem man bewertet wird.

Dann geht es im November für 2 Wochen auf die GARP nach Plochingen für einen Kunststofflehrgang und anschließend in die nächste Abteilung.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überblick über meine Tätigkeiten und Aufgaben geben.

Viele Grüße                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Laura (Technische Produktdesignerin, 2.Lehrjahr)

 

Be Sociable, Share!

Eine Antwort hinterlassen