Auslandsaufenthalt Ungarn (Fortsetzung)

Szia* liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

der Auslandsaufenthalt war echt stark. Man hat coole Arbeitskollegen kennengelernt, viel Erfahrung gesammelt und die eine oder andere Sehenswürdigkeit der Stadt besucht. Während meines Ungarn-Aufenthaltes wurde ich in das Büro des Werkes versetzt. Ich durfte 3D-Modelle mit dem CAD-Programm Inventor erstellen und anschließend eine Skizze dazu machen. Dies durfte ich 4 Wochen lang machen und mir wurde dennoch nicht langweilig:). Nach der Arbeit haben wir uns in unserer Wohnung umgezogen und sind dann noch losgezogen um die Stadt zu besichtigen. Nach vier fantastischen Wochen in Budapest mussten wir am 02.11.2018 unsere Ferienwohnung verlassen und wurden mit einem Taxi zum Flughafen Budapest gebracht. Nachdem wir eingecheckt haben, hatten wir dann noch 2 Stunden Zeit, in denen wir noch ein paar ungarische Spezialitäten am Flughafen gekauft haben. Um 21:25 Uhr war dann die Zeit für das „Boarding“ in die Maschine erreicht. Der Flug zurück nach Deutschland dauerte ca. 1:30 Stunden, sodass wir um 22:55 Uhr wieder im „Ländle“ waren. Als Tipp für die weiteren Auszubildenden die die Chance haben nach Ungarn zu gehen: Nehmt diese einzigartige Erfahrung mit in euer Berufsleben, denn so etwas erlebt man nicht alle Tage. Und noch am Rande: Wenn ihr in Ungarn das Essen „mit Scharf“ bestellt, bestellt euch gleich einen Liter Wasser als „Kühlmittel“ mit dazu :)

 

Sziasztok!** Euer LuisSonnenuntergang

 

 

 

 

* Hallo

 

** Tschüss

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen