Archiv für die Kategorie ‘Technische Produktdesigner (Maschinen- und Anlagenkonstruktion)’

Budapest II

Montag, 10. August 2015

Hallo Liebe Blogleserinnen und Blogleser, letzten Freitag ging unser 4-Wöchiger Auslandsaufenthalt in Budapest zu Ende. In unserer 3. Woche hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, da es fast jeden Tag geregnet hat. Aber zum Glück in der letzten Woche hatten wir wieder schönes Wetter, sodass wir unsere letzten Tage hier noch genießen konnten. An unserem Abreisetag war es sehr chaotisch, da wir früher von der Arbeit mit einem Taxi zu unserer Wohnung gefahren werden mussten, da wir nicht wie geplant um 17 Uhr die Wohnung verlassen mussten sondern schon um 14:30 Uhr. Da unser Taxi erst um 18 Uhr kam, waren wir noch im Kino und haben uns einen Film auf English angeschaut. Angekommen am Flughafen mussten wir dann gleich feststellen, das unser Flug 40 Minuten Verspätung hatte und später sogar 1 Stunde. So kamen wir nicht wie geplant um 22:30 Uhr an,sondern  um 23:30 Uhr. Wir waren dann endlich froh wieder daheim gewesen zu sein.

Wir sind mit einem Zug zum Janos-Berg hochgefahren und sind dort auf eine Burg gegangen, wo man eine super Aussicht auf die komplette Stadt hatte und sind mit einer Seilbahn heruntergefahren.

 

 

Wir haben auch eine Führung durch das Parlament gemacht, dass man unbedingt sehen muss wenn man in Budapest ist, weil es sehr schöne Räume hat und alles mit Gold überzogen ist.

 

 

An einem anderen Tag sind wir mit einem Sightseeing-Bus durch Budapest am Tag und in der Nacht gefahren. Bei dieser Tour haben wir einiges über Budapest erfahren und hatten am Abend einen schönen Blick auf die beleuchteten Brücken und das Ufer.

 

 

Einerseits finden wir es sehr schade die schöne Stadt und unsere netten Kollegen zurück zu lassen aber andererseits freuen wir uns auch wieder auf alles was uns zuhause erwartet. Wir werden die 4 Wochen hier in Budapest sicher nicht so schnell vergessen und gerne zurück denken.

 

Viele Grüße Sabrina und Carina

Alles fürs Team !!!

Mittwoch, 22. Juli 2015

Hallo liebe Blogleser und Blogleserinen,

Brennende Hitze, Trommelschläge, Erschöpfungs- und Motivationsschreie, den Fluss als Gegner und ein

Boot auf dessen Bänken sich 16 Jugendliche ins Ziel kämpfen…

 

Diese und weitere Eindrücke konnte man am Freitag den 17.07.15 am Neckarufer in Nürtigen wahrnehmen. Beim alljährlichen Drachenbootrennen des Ruderclubs Nürtingen startete FESTO dieses Jahr mit zwei hochmotivierten Booten. Aus den verschiedenen Berufsgruppen und Lehrjahren zusammengestellt trafen die Teams am Freitag gemeinsam ein. Nach einer kurzen Unterweisung der „Kapitäne“ und deren Weiterleitung an das restliche Team besorgten wir uns noch letzte Insidertips von bereits erfahrenen Teilnehmern. Dann standen die ersten Rennen für die Boote an. Nach kleinen Startschwierigkeiten qualifizierten sich jedoch beide FESTO- Boote für das Halbfinale. Schnell erkannten wir, dass der Sieg nicht über breite Oberarme und Kraft zu holen war. Viel mehr kam es darauf an, den Rudertakt und die Synchronität zu halten. Durch die Trommelschläge unserer Taktgeber gelang uns dies aber überraschend gut. Obwohl das erste FESTO- Boot nicht über das Halbfinale herauskam, qualifizierte sich das zweite Boot souverän für das große Finale. Voller Spannung und unter den erfreuten Blicken einiger Ausbilder begaben sich die Finalboote an ihre Startposition und erwarteten die Signalfahne. Das Rennen begann und alle Ruderer gaben alles für ihr Team. Am Ende musste die Auswertung der Kamerabilder mit einbezogen werden da die Teams annähernd gleich auf durchs Ziel rasten. Leider reichte es am Ende für FESTO nicht auf den ersten Platz jedoch können wir mit einem wohlverdienten zweiten Platz ebenfalls sehr zufrieden sein.

Am Ende waren alle stolz und den Gesichtern zufolge glücklich mit der erbrachten Leistung. Das Drachenbootrennen bietet die Möglichkeit sich als Team zu stärken und auch einmal die eigenen Grenzen kennenzulernen.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Lehmann für die Organisation der Teams und die erstklassige Unterstützung.

20150717_142840

 

Viele Grüße

Stefan Weggler

Dienstag, 21. Juli 2015

Auslandsaufenthalt in Budapest/Ungarn

 

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 nachdem wir, Carina und Sabrina, nun seit einer Woche in Ungarn sind, wollen wir euch berichten was wir bis jetzt alles erlebt haben.

Nach einem ruhigen und angenehmen Flug sind wir am Montag den 13.07.2015 in Budapest angekommen. Die Taxifahrt zu Festo war hingegen das krasse Gegenteil vom Flug. Mit gefühlten 100 km/h sind wir durch die Stadt gedüst. Der Taxifahrer hat rechts und links überholt… Dennoch sind wir wohlbehalten am Festo Werk  angekommen. Dort wurden wir dann Herzlich von unserer Betreuerin Agnes in Empfang genommen und haben erst einmal in der Kantine Mittag gegessen. Anschließend haben wir unsere Betreuer und unsere Abteilungen für die nächsten 4 Wochen kennengelernt.  Nach einer Werksbesichtigung sind wir dann in die Wohnung gefahren worden.

Dort  angekommen wurden uns die Wohnungsschlüssel übergeben und uns wurde der Weg zu Festo erklärt. Weiter ging es nun mit unserer ersten Einkaufstour, bei der wir auch unsere Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel bekommen haben. Wieder zurück in der Wohnung haben wir dann die Zimmer verteilt und unsere Sachen ausgeräumt.

Im Verlauf der Woche haben wir uns dann einige sehenswerte Orte angeschaut und haben als Lieblingsplatz für uns die Margaretheninsel entdeckt, weil es ein perfekter Ort zum Entspannen ist und ein sehr gutes Freibad hat, in dem wir am Wochenende jeden Tag waren. Wir haben hier zurzeit jeden Tag zwischen 30° und 35°, so dass wir jeden Tag was machen können.

Gespannt blicken wir den kommenden 3 Wochen entgegen und  sind gespannt, was wir noch alles erleben werden.

Viele Grüße aus Budapest

Sabrina und Carina

Budapest II und wie es danach für mich weiterging

Mittwoch, 03. September 2014

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

nun berichte ich euch von den weiteren 2 Wochen in Budapest und wie es für mich nach meinem Auslandsaufenthalt weiter ging.

Meine Aufgaben in Budapest waren in der 1. Woche ähnlich wie in Deutschland. Ab der 2. Woche arbeitete ich hauptsächlich nur noch mit ME10 (einem 2D- Programm). Dadurch dass sich eine Tülle geändert hatte mussten sehr viele Zeichnungen und Datenblätter aktualisiert werden. Um dabei den Überblick nicht zu verlieren habe ich nebenher mit Excel einzelne Tabellen angelegt. Nach der Arbeit konnten wir gemütlich die Stadt erkunden. Zum Glück hat das Wetter mitgemacht. Die ersten 2 Wochen waren ziemlich heiß bei uns in Budapest. Zur Halbzeit hat es dann etwas abgekühlt, da es hin und wieder mal geregnet und sehr stark gewittert hat. Trotzdem war es tagsüber nie kälter als 22 °C. (more…)

Die ersten 2 Wochen in Ungarn

Dienstag, 29. Juli 2014

Nach einem erfolgreichen Fußball-Finale und dem 4. Stern für Deutschland hieß es für uns am 14. Juli nach einer kurzen Nacht ab in den Flieger und nach Budapest. Vier Wochen Auslandsaufenthalt in Ungarn im Werk Festo.

Gut angekommen in Budapest – nach einem ruhigen Flug – ging es direkt zum Festo Werk in Budapest. Nach den vor Ort bekommenden Informationen, der Führung durch das Werk und das Kennenlernen der Abteilung, sowie den Kollegen für die Zusammenarbeit der nächsten vier Wochen, ging dieser erste Tag schnell zu Ende. Am Nachmittag durften wir mit dem Taxi zu unserer Wohnung fahren, die zentral in Budapest liegt. Durch die kurze Nacht waren wir sehr müde und sind an dem Montag nur noch einkaufen gegangen. In einem Discountladen, der direkt gegenüber von unserer Wohnung liegt, haben wir das Nötigste für den Wochenbeginn gefunden. Dienstags wurden wir an der Wohnung abgeholt und uns wurde erklärt, wie wir mit Bus und Bahn zum Festo Werk kommen. Valentin ist in der Werkstatt und darf Maschinen auseinander bauen. Ich bin die 4 Wochen im Büro. Die Aufgaben wurden uns glücklicherweise und bisher ohne Probleme auf Deutsch erklärt. Im Werk war die Verständigung in deutscher Sprache relativ einfach – natürlich gab es auch Ausnahmen. In unserer Freizeit hatten wir viele Möglichkeiten die Stadt zu erkunden. Nicht weit von unserer Wohnung war eine Insel in der Donau die sogenannte “Margareteninsel”, ein schöner Park mit einem Springbrunnen bei dem jede Viertelstunde passend zur Musik Wassefontänen aufsteigen lässt. Abends wird dieser Brunnen schön bunt beleuchtet. Vieles ist hier in Budapest anders, z.B. Gebäude aus der ungarisch-österreichischen Zeit, sowie moderne Gebäude. Zu unserem Highlight in der ersten Halbzeit gehörte, so glaube ich, die wunderschöne Aussicht vom Burgpalast auf die Brücken, das Parlament, das hellerleuchtete Zentrum und vieles mehr. Vor allem am Abend wenn es anfängt zu dämmern und alles in Budapest schön beleuchtet ist zeigt Budapest sein imposantes Flair. Das größte Bauwerk in Budapest ist das Parlament. Es ist wunderschön, ob am Tag oder in der Nacht wenn es im Licht erstrahlt. Durch Zufall kamen wir an der Basilika St. Stephan vorbei, die nicht weit von unserer Wohnung entfernt war und gut zu Fuß erreichbar war.

Im Anhang habe ich noch ein paar Bilder eingefügt, um euch einen Eindruck zu geben, was wir bisher alles
gesehen haben. Das war die erste erlebnisreiche Hälfte von unserem Auslandsaufenthalt.

Viele Grüße aus Ungarn

Vanessa