Archiv für die Kategorie ‘Mechatronik’

Die ersten 3 Monate an der dualen Hochschule

Mittwoch, 31. Juli 2019

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

Die erste DH-Phase haben wir nun bereits hinter uns, einige Prüfungsergebnisse sind schon da und die Zeit ist wie verflogen. Die Gebäude die zu der Dualen Hochschule gehören sind in Stuttgart wild verstreut. Unser Gebäude in dem wir, also die Mechatronik-Studenten des ersten Studienjahres, hauptsächlich untergebracht sind liegt in der Kronenstraße, circa 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt. Dort im dritten Stock haben wir mit unserem Kurs auch die meisten Vorlesungen. Ausnahmen davon sind nur Labore und Informatik,die im Audimax, dem größten Hörsaal, im Nachbargebäude stattfinden. Insgesamt besteht unser Jahrgang aus 80 Leuten, die in drei Kurse eingeteilt sind. In unserem eigener Kurs sind Studenten aus 4 verschiedenen Firmen und wir sind 5 Mädels und 15 Jungs. Das hört sich alles so ähnlich an wie das, was man aus der Schule kennt, jedoch ist alles ein wenig anspruchsvoller. Angefangen mit dem Vorlesungsplan, der gerade in den ersten Wochen sehr dicht ist. Zum Teil haben wir Vorlesungen von morgens um viertel neun bis abends um dreiviertel sieben. Zudem geht eine Vorlesung zwei Stunden mit je einer viertel Stunde Pause. Oft kommt es auch vor, dass man ein Fach zweimal hintereinander hat, wie bei uns zum Beispiel Mathematik und Physik. Die Prüfungen werden bis auf Ausnahmen in den letzten zwei Wochen der DH-Phase geschrieben, weshalb im zweiten Teil der DH-Phase weniger Vorlesungen stattfinden. Man sollte mit lernen aber trotzdem früh anfangen, da in der Vorbereitungszeit zusätzlich noch Hausaufgaben abzugeben sind und die eigene Zeitplanung oft nicht eingehalten werden kann. Die Vorlesungen selbst sind je nach Professor ganz unterschiedlich gestaltet. Mal sind Beispielaufgaben in die Vorlesung integriert, mal muss man welche selbst daheim erarbeiten. Manchmal ist die Vorlesung auch sehr theoretisch und einzelne Stoffbereiche sollten zum besseren Verständnis zuhause nochmals aufgearbeitet werden. Die Vorbereitungszeit auf die Klausuren ist ganz individuell, jeder macht dabei seine eigenen Erfahrungen. Neben dem ganzen “Stress” der DH-Phase gibt es natürlich auch Vorteile: die Vorlesungen beginnen später als die Praxisphasen in der Ausbildungswerkstatt, so muss man abends nicht so früh ins Bett .Außerdem haben wir aufgrund der größeren Gruppe viel Spaß in den Pausen, beim gemeinsamen Mittagessen in der Mensa des Studentenwerks Stuttgart – Mitte oder zum Beispiel auf der Königsstraße in Stuttgart.

Viele Grüße

Eure Mechatronikstudenten

Unsere erste Praxisphase (Blogeintrag 2)

Dienstag, 02. April 2019

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

insgesamt waren wir mehrere Wochen oben in der Elektrotechnik. Dort haben wir Projekte in, Achtung, Elektrotechnik, Digitaltechnik und auch Informatik, zusammen mit den anderen Studenten, versucht zu meistern. Die Projekte bestanden stets aus einer Kombi von Theorie und der damit verbundenen Lösung des Problems.

 

Alles war (abgesehen vom um halb 6 aufstehen) super-entspannt und jeder konnte in seinem eigenen Tempo arbeiten. Gelernt hat man quasi nebenbei und wusste man einmal nicht weiter, konnte man mit dem Stuhl zu seinem Nachbarn rollen (!Achtung Arbeitssicherheit!) gehen.

 

Die Projekte waren durchaus eine Herausforderung, die sehr Spaß gemacht haben, da man in der Umsetzung quasi frei war und das Ergebnis später in einer kleinen mini Besprechung diskutiert wurde. Aber nun Schluss mit dem Palaver, die Elo-Werkstatt war definitiv besser als das Uni-Büffeln.

 

Viele Grüße

 

Eure Mechatronikstudenten

Unsere erste Praxisphase

Dienstag, 26. Februar 2019

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

falls es euch auch so geht wie uns damals, bevor wir unser Studium begonnen haben, interessiert es euch sicher brennend, was in der ersten Praxisphase auf euch zukommt.

 

Deswegen werden wir euch in zwei Blogeinträgen von unseren Erfahrungen berichten.

Denn einen Teil der Zeit haben wir im Elektrotechniklabor verbracht und den anderen in der Ausbildungswerkstatt.

 

Im Folgenden wird es zunächst um unsere Zeit in der Ausbildungswerkstatt gehen:

 

Die Themen, mit denen wir uns dort beschäftigt haben, waren Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen und Blech biegen.

Zu jeder dieser Fertigungsarten haben wir jeweils ein kleines Projekt bearbeitet.

So sind am Ende eine Bohrplatte, eine Stufenwelle, eine Hülse, eine ZBZ – Verbindung, ein Schiebling und eine Schelle entstanden.

Übrigens, falls euch manche dieser Begriffe nichts sagen, das macht nichts! Wir kannten auch nicht alle😉, denn natürlich war auch für uns die Arbeit mit diesen großen Maschinen etwas ganz Neues.

Doch im Team und mit Hilfe unseres Ausbilders haben wir trotzdem alle unsere Werkstücke funktionsfähig bekommen, auch wenn das ein oder andere Maß nicht immer genau in der Toleranz war oder das Aussehen des Werkstücks nicht ganz genau der Zeichnung entsprach.

 

Jetzt, mit etwas Abstand betrachtet, hat sich die Zeit in der Werkstatt nicht nur deswegen gelohnt, weil es viel Spaß gemacht hat auch mal praktisch zu arbeiten, sondern auch, weil wir in den Vorlesungen schon einiges von dem, was wir dort gelernt haben, gut gebrauchen konnten.

 

Wir hoffen, wir konnten euch einen kleinen Einblick in unsere Praxisphase geben.

 

Viele Grüße

 

Eure Mechatronikstudenten

Robotino als Putzkraft 4.0

Freitag, 15. Februar 2019

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

 

wir 5 Mechatroniker aus den Jahrgang 2016 sind seit Anfang des Jahres im Ausbildungszentrum in Berkheim versetzt.

 

Hier haben wir die Aufgabe bekommen, die „Putzkraft 4.0“ in Form von einem Festo Robotino-Saugroboter zu konstruieren und zu programmieren.

 

Dabei wurden unsere Fähigkeiten wie Planung, Zeitmanagement und Kommunikation innerhalb des Team’s und in Kooperation mit den Ausbildern gefördert.

 

Um besser auf Probleme und Aufgaben einzugehen, haben wir uns in das Programmier-Team und das Mechanik-Team aufgeteilt.

 

Das Programmier-Team hat sich näher mit den Softwarefunktionen und Möglichkeiten des Robotino‘s auseinandergesetzt.

Sie haben am Ende das Putzprogramm für den fertigen Saugroboter programmiert.

 

Das Mechanik-Team musste sich nach geeigneten Materialien wie Staubsauger, rotierenden Bürsten, usw. umschauen um diese dann für den weiteren Umbau zu bestellen.

Außerdem mussten Sie planen wie Sie alle Komponenten am Robotino montieren.

 

Alles in Allem hat das Projekt viel Spaß gemacht und das Ausbildungszentrum kann sich über ein sauberes Ergebnis freuen.

 

 

Es Grüßen die Mechatroniker.

 

 

 IMG_9564

Wir stellen uns vor

Donnerstag, 31. Januar 2019

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

da ihr in nächster Zeit hoffentlich öfter von uns hören werdet, wollten wir uns kurz vorstellen:

Letzten September haben wir unser duales Mechatronikstudium begonnen. In diesem Jahr sind wir zu fünft in unserem Studiengang, drei Jungs (Friedrich, Julian und Till) und zwei Mädels (Paula und Svenja). Wir werden versuchen euch einen guten Einblick in unseren Studienalltag zu geben.

Unsere nächsten Beiträge werden deshalb zunächst eine Zusammenfassung unserer ersten Praxisphase.

Viele Grüße

Eure Mechatronikstudenten