Mit ‘Mechanik’ getaggte Artikel

Mein Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Mittwoch, 11. Juni 2008

Ein Gastbeitrag von Sascha Reutter- Industriemechaniker zweite Lehrjahr

Hallo,

ich hatte die einmalige Möglichkeit, vom 13.05.2008 bis zum 30.05.2008 bei Festo in der Niederlassung Schweiz mitzuarbeiten. Ich wurde direkt am Züricher Bahnhof abgeholt. Nach meiner Ankunft wurde mir das Personal vorgestellt.
Anschließend bekam ich eine Führung durch das Werk, wo mir die verschiedenen Arbeitsplätze und deren Aufgaben beschrieben wurden. Während meines drei- wöchigen Aufenthalts war ich bei einer Gastfamilie untergebracht, die mir das Leben dort sehr angenehm machte. Der Weg ins Geschäfft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war überhaupt kein Problem, da alle 10 Minuten ein Bus fuhr und die Wohnung nahe an einer Bushaltestelle lag.
Ich war dort in der gesamten Zeit zum Arbeiten in der Montage eingeteilt. So bekam ich Aufträge, bei welchen man z.B. an eine Maschine die pneumatischen Komponenten, die benötigt wurden montieren und verschlauchen musste. Anschließend schaute mein Vorgesetzter die Aufträge bevor sie dann abgeschickt wurden an.
Die Arbeitszeiten waren von 7:00Uhr – 16:00Uhr, also eine Stunde länger als in Deutschland. Mittags bekam ich Gutscheine um in einem Restaurant essen gehen zu können, das direkt neben der Firma lag.
Am Abend war manchmal ein Programm von den Schweizer Auszubildenden geplant. So gingen wir z.B. gemeinsam Billard spielen, die Stadt Zürich besichtigen, die im übrigen sehr schön ist und in ein Museum etc. . Das Arbeiten lief problemlos ab, da die Mitarbeiter stets sehr freundlich und hilfsbereit waren. Empfehlenswert wäre es, genügend Geld mitzunehmen, da die Preise in der Schweiz um einiges teurer als in Deutschland sind! Den Aufenthalt in der Schweiz kann ich trotzdem nur weiterempfehlen, da es zum einen eine super Erfahrung und zum anderen eine einmalige Chance ist, um eventuell Kontakte ins Ausland zu knüpfen.
Das einzigste Problem das ich hatte: Schweizer-Deutsch zu verstehen!

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Reutter

Kleine Forscher zu Besuch in der Ausbildung

Donnerstag, 06. März 2008

Hier ein Beitrag von Stefan Meining, Ausbilder Mechanik

Der 22.02.2008! Ein Tag, den wir so schnell wohl nicht mehr vergessen werden. Im Zusammenhang mit dem “Technolino-Projekt” der Süd-West-Metall, kamen die wohl kleinsten Forscher in der Geschichte der Firma, zu einem Pneumatik-Kurs, in die Ausbildungswerkstatt.

Die 10 Kids im Alter zwischen 5 und 7 Jahren zeichneten Schaltungen, simulierten diese und machten kleinere Versuche. Gegen Ende des Kurses bauten diese ihre eigens am PC entworfene Schaltung an Übungsbrettern der Festo Didactic auf und stellten so eine komplette, funktionsfähige Schaltung her.

Meines Erachtens ein gelungener Tag und eine angenehme Abwechslung.

Auszubildende ins Berufsleben verabschiedet

Dienstag, 26. Februar 2008

Hier ein Gastbeitrag von Frau Klein. Sie ist Mitarbeiterin im Festo-Lernzentrum:

Festo Absolventen glänzen durch Leistung

Jährlich beginnen Auszubildende ihren neuen Lebensabschnitt – für die einen beginnt die Ausbildung, für die anderen endet die Ausbildung.

Am 28. Januar hieß es für 144 Auszubildende des Fachbereichs Metall- und Elektrotechnik am Homburger Berufsbildungszentrum nach dreieinhalbjähriger Ausbildung endlich „Berufsschule ade“. Sie konnten in einen völlig neuen Lebensabschnitt, in das Berufsleben, durchstarten.
(more…)

Drehaufnahmen bei Festo

Freitag, 08. Februar 2008

Hier ein Gastbeitrag von Herr Dietl:

Hochqualifizierte Nachwuchskräfte insbesondere im gewerblich-technischen Bereich werden immer mehr zum Schlüsselfakor. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, solche Mitarbeiter/innen zu finden. Deswegen bildet Festo selbst aus, um sich vom Arbeitsmarkt unabhängig zu machen.

Und deswegen ist auch immer mehr in den Medien darüber zu lesen, zu sehen und zu hören.

So kam es, dass gestern und vorgestern Drehaufnahmen stattgefunden haben. Die Deutsche Welle hat einen unserer Mechatronik-Azubis portraitiert. Dies wird dann im Rahmen einer Serie zu Zukunftsberufen in Deutschland veröffentlicht.
(more…)

Willkommen im neuen Jahr

Mittwoch, 09. Januar 2008

Seit Montag ist unser Ausbildungszentrum wieder voll besetzt. In der Technikinsel üben sich die Mechatroniker gedulig im Bestücken von Platinen. Ruhig an der Werkbank zu sitzen und die kleinen, elektronischen Bauteile auf die Platine zu bringen, erfordert ein ruhiges Händchen und eine Menge Konzentration. Unter der Lupe wird die Qualität der Lötstellen kontrolliert. Der ein oder andere Mechatroniker freut sich schon darauf, wenn in 1,5 Wochen wieder der Mechanik-Block ansteht. Das ist ja das schöne am Berufsbild des Mechatronikers. Der Wechsel zwischen mechanischen und elektronischen Tätigkeiten.

Auch die Mechaniker sind zur Zeit im Bereich der Technikinsel. (more…)