Mit ‘Mechatronik’ getaggte Artikel

MINT-Veranstaltung vom 24.03.2017

Dienstag, 28. März 2017

Die MINT-Veranstaltung ist für junge Frauen kurz vor dem Abitur ins Leben gerufen worden. Sie sollen hierbei die Möglichkeit haben, technische Studiengänge wie Mechatronik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen kennen zu lernen. „MINT“ steht für Mechanik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Namhafte Firmen wie Würth Elektrotechnik, Festool, der Schweißgerätehersteller Lorch, sowie Festo stellten sich und ihre Studiengänge vor. (more…)

Die Hälfte ist geschafft! Doch leider nicht für jeden…

Donnerstag, 09. März 2017

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

unser Mechatronik-Studium hat im September 2015 angefangen und ist nun schon zur Hälfte vorbei. Allein im Kalenderjahr 2016 haben drei der sechs Theoriephasen stattgefunden. Leicht waren diese sicherlich nicht, was man auch an unserer kleiner gewordenen Kursgröße feststellen kann. Dies kann man im folgenden Diagramm deutlich erkennen:

Zeitlicher Verlauf der Kursgröße

Zeitlicher Verlauf der Kursgröße

Waren es anfangs noch 31 Studenten, inzwischen sind es nur noch 24 Kommilitonen/Innen. Doch man kann auch erkennen, dass am Anfang mehr Leute aufhörten und je weiter das Studium fortgeschritten ist, desto weniger Studenten beenden es vorzeitig.
Wenige wurden aufgrund von zu schwachen Leistungen exmatrikuliert, die meisten hörten aus anderen Gründen auf. (more…)

Die Türen sind nun geöffnet…

Freitag, 07. Juni 2013
Sonja Schmid

Hallo liebe Blogleser und Blogleserinnen,

gerade hat Herr Dr. Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG&Co.KG, das Eröffnungsband durchgeschnitten und somit den Auftakt zur Nacht der Bewerber 2013 eingeläutet.

Auch der SmartBird hat schon einige Runden gedreht und die Zuschauer begeistert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Grüße

Nadine Jakob

Die Hälfte ist rum

Freitag, 22. März 2013

Nun geht die Praxisphase des 3. Semesters auch schon zu Ende und damit ist schon das halbe Studium vorbei (wenn auch nur zeitlich gesehen). Bisher haben wir schon eine Menge lernen können und viele Einblicke bekommen.

Ende Januar habe ich hier noch berichtet, dass wir sechs Mechatronik Studenten in neue Versetzungsabteilungen gewechselt sind. Heute ist mein letzter Arbeitstag dieser Praxisphase.

Ich bin in der Forschung eingesetzt gewesen. Bei meinen Tätigkeiten habe ich die Forschungsabteilung von Festo durchlaufen und Einblicke in die verschiedenen Tätigkeitsfelder erhalten. Meine Aufgabe war es die Möglichkeiten, um eine Getriebe-Steuergerät zu testen, zu erweitern. Hierbei habe ich viel Neues kennengelernt. Die meiste Zeit war ich damit  beschäftigt ein Testsystem zu programmieren. Dabei wurde ich von meinen Betreuern unterstützt. Außerdem gehörte es zu meinen Aufgaben Tabellen und Schaltpläne zu erstellen und die geleistete Arbeit zu dokumentieren. Es war eine sehr abwechslungsreiche Arbeit, die mir viel Spaß gemacht hat. Für die DHBW war zudem einen Projektbericht zu verfassen.

Nach diesen Arbeiten habe ich mir nun meinen bevorstehenden, zweiwöchigen Urlaub verdient. Nach diesem geht es dann im 4. Semester an der Dualen Hochschule weiter. Die nächste dreimonatige Theoriephase steht an. Der Vorlesungsplan in diesem Semester ist nicht ganz so voll wie die Semester davor, aber wir haben auch noch auf die mündliche Prüfung im September zu lernen und einen Konstruktionsentwurf zu erstellen. Neben dem Fach mechatronische Systeme haben wir noch Fächer wie Projektanalyse und Qualitätsmanagement, um mal ein paar zu nennen.

Auf in die zweite Halbzeit

 

Viele Grüße

Johannes

Neue Versetzungseinheit

Dienstag, 29. Januar 2013

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

seit dem 7. Januar sind wir sechs Mechatronik Studenten wieder in Versetzungsabteilungen bei Festo eingesetzt. Vor Weihnachten haben wir an der DH die Prüfungen des 3. Semesters hinter uns gebracht. Seither haben wir uns vom Prüfungsstress erholt und uns mit den Projekten in den Versetzungsabteilungen vertraut gemacht.

Ich bin dieses Semester in der Forschung eingesetzt. Meine Aufgabe ist es Tests an einem Getriebe-Steuergerät durchzuführen. Dazu haben wir in der Forschung ein LKW-Getriebe, welches mit dem Steuergerät und einem Testsystem verbunden ist. Mit Hilfe des Testsystems kann man nun Signale manipulieren, sodass man einen realen Einsatz in einem Fahrzeug simulieren kann. Tatsächlich befindet sich das Steuergerät aber nur bei uns im Prüfstand. Programmiert werden die Tests in einer Programmiersprache, die auf das Testsystem angepasst ist.

Nach nun drei Wochen in dieser Abteilung, kann ich sagen, dass ich schon sehr viel Neues und Interessantes gelernt habe. Mein Einsatz in dieser Abteilung geht noch bis Ende März. Für die DH muss ich in diesem Zeitraum noch einen  Praxisbericht über mein Projekt schreiben.

Viele Grüße

Johannes