Mit ‘Studium’ getaggte Artikel

Das 4. Semester beim Mechatronik-Studium

Dienstag, 05. September 2017

Hallo liebe Blogleser, mein Name ist Fabian und ich studiere Mechatronik im vierten Semester. Heute möchte ich über die Theoriephase und zwei coole Projekte während des vierten Semesters berichten.

Vorlesung Projektanalyse:

Projektanalyse baut auf dem Fach Projektmanagement aus dem dritten Semester auf. Hier war es das Ziel, eine kleine Aufgabe mithilfe der zuvor erlernten Basics zu bewältigen.

170905 Projektanalyse - Postwagen (more…)

DH Studenten Praxisphase Elektrotechnik

Dienstag, 18. April 2017

Hallo,

wie auch bei jedem anderem Studiengang, hat man während des Elektrotechnik Studiums sowohl Praxis- als auch Theoriephasen.

Die Regelung hierzu wie diese genau aufgeteilt sind ist recht simpel. Grundsätzlich geht ein Semester mal ein halbes Jahr lang, also um die 26 Wochen. Davon sind immer genau 12 Wochen an der Dualen Hochschule in Stuttgart, wobei man 11 Wochen lang was lernt und dann in der 12. Woche, der Prüfungswoche das gelernte wieder geben muss.

Soweit zur Theorie, dann bleiben noch ganze 14 Wochen für die Praxisteile übrig. Also keine Sorge, den hierzu kommen jede Menge Urlaubstage, das sind dann pro Semester rund 3 Wochen, sowie Ausflüge wie zu den Festo Studententagen (alle Studenten fahren für 3 Tage lang weg) oder Besichtigungen von der Fertigung oder anderen Werken sowie jede Menge Seminare, in welchen euch entweder die Firma vorgestellt wird, ihr auf die Duale Hochschule vorbereitet werdet oder was spezielles lernt.
Es wird zwar auch die Tage geben an welchen ihr in der Firma seit, doch dank gutem Essen und einer Gleitzeitregelung wird einem das Arbeiten sehr erleichtert.

Grundsätzlich ist die Zeit im Betrieb wesentlich entspannter, da alles genau durchgeplant ist, man sich zu Hause keine Sorgen mehr machen muss und es im Betrieb meist relativ locker zugeht.
Doch an der DH sieht das ganze ein wenig anders aus. Man muss nach sehr langen Vorlesungstagen noch einiges zu Hause lernen, sowie man sich halt damit abfinden muss, dass nicht immer alles nach Plan läuft.

MINT-Veranstaltung vom 24.03.2017

Dienstag, 28. März 2017

Die MINT-Veranstaltung ist für junge Frauen kurz vor dem Abitur ins Leben gerufen worden. Sie sollen hierbei die Möglichkeit haben, technische Studiengänge wie Mechatronik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen kennen zu lernen. „MINT“ steht für Mechanik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Namhafte Firmen wie Würth Elektrotechnik, Festool, der Schweißgerätehersteller Lorch, sowie Festo stellten sich und ihre Studiengänge vor. (more…)

Die Hälfte ist geschafft! Doch leider nicht für jeden…

Donnerstag, 09. März 2017

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

unser Mechatronik-Studium hat im September 2015 angefangen und ist nun schon zur Hälfte vorbei. Allein im Kalenderjahr 2016 haben drei der sechs Theoriephasen stattgefunden. Leicht waren diese sicherlich nicht, was man auch an unserer kleiner gewordenen Kursgröße feststellen kann. Dies kann man im folgenden Diagramm deutlich erkennen:

Zeitlicher Verlauf der Kursgröße

Zeitlicher Verlauf der Kursgröße

Waren es anfangs noch 31 Studenten, inzwischen sind es nur noch 24 Kommilitonen/Innen. Doch man kann auch erkennen, dass am Anfang mehr Leute aufhörten und je weiter das Studium fortgeschritten ist, desto weniger Studenten beenden es vorzeitig.
Wenige wurden aufgrund von zu schwachen Leistungen exmatrikuliert, die meisten hörten aus anderen Gründen auf. (more…)

Duales Studium absolviert!

Dienstag, 08. April 2014

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

ich habe bei Festo ein Duales Studium mit der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen absolviert. Meine Abschlussarbeit, die sogenannte Bachelorarbeit, habe ich am 02. September 2013 bei meinem Betreuer von der Firma Festo, sowie meinem zugewiesenen externen Betreuer abgegeben. Das Thema meiner Bachelorarbeit lautete „Konzeption eines Einkaufcockpits“, die ich in der Abteilung „Global Purchasing“ geschrieben habe.

Ich habe mich über meinen sehr guten Abschluss, Ende 2013, gefreut. Und darüber, dass dieser an der Festo-Absolventenfeier gebührend gewürdigt wurde. Diese Feier fand dieses Jahr zum ersten Mal statt – alle Auszubildenden und Studenten eines Lehrjahres waren eingeladen.

Nach meinem Studium habe ich im Einkauf bei Festo, als Einkäufer angefangen. Dort habe ich die Verantwortung für verschiedene Lieferanten bestimmter Branchen und Technologien. Ich stelle mich täglich strategischen Herausforderungen um die Versorgung des Unternehmens mit Gütern, die zur Durchführung des Produktionsprozesses benötigt werden, sicherzustellen.
Meine Motivation im Einkauf zu arbeiten, ist der regelmäßige Kontakt zu Lieferanten, die partnerschaftliche Zusammenarbeit, sowie die Herausforderung, Einsparpotentiale zu erschließen, wie zum Beispiel durch Verhandlungen oder technologische Fortschritte.
Die Entscheidungsgrundlage, mein Berufsleben im Einkauf zu beginnen, war die Vielfältigkeit, die diese Abteilung bietet. Denn neben Kosten-, Qualitäts- und Logistikaspekten gilt es auch, dass Risiko einer Versorgungskette abzuschätzen, sowie juristische Fragen zu beantworten.

 

Ich würde mich freuen, auch Euch irgendwann bei Festo begrüßen zu können – vielleicht findet auch Ihr im Einkauf Euren optimalen Berufseinstieg.

Freundliche Grüße,

Euer Ruben Maier

Sonja Heldt